Messsystemanalyse

Messystemanalyse
Als theoretische MSA können bereits im Vorfeld grundlegende Fragestellungen betrachtet werden, und Empfehlungen für Sensoren und Bauteile ausgesprochen werden.

Durch eine Messsystemanalyse erfolgt eine Bewertung, ob das untersuchte Messsystem für die ausgewählten Aufgaben geeignet ist. Ein Messsystem kann dabei ein Laborprüfstand oder ein Serienprüfstand sein, und wird nach Einflussfaktoren untersucht. Umgebungseinflüsse werden genauso bewertet wie Veränderungen der Eingangsgrößen. Ziel der Messsystemanalyse ist die Eingrenzung der Streuung, und Angabe der Unsicherheiten mit der Messgrößen ermittelt werden.

Eine Messsystemanalyse (MSA) besteht nicht nur aus dem Vermessen einer bestimmten Anzahl N von Prüflingen, und der Auswertung nach den Analyse-Verfahren 1,2 oder 3. Eingangsgrößen und Umgebungseinflüsse sind auch zu berücksichtigen. Bereits bei der Planung eines Prüfstands ist eine theoretische MSA sinnvoll.

Eine Messsystemanalyse enthält folgende Punkte:
Beschreibung des Prüfaufbaus
Beschreibung des Messablaufs
Beschreibung der Messketten (Ein- und Ausgangsgrößen)
Messunsicherheiten ux
Bewertung des Messsystems.

Eine Machbarkeitsstudie klärt im Vorfeld grundlegende Fragestellungen. Vor allem bei hochinnovativen Ideen ist die Machbarkeit noch nicht belegt. Für Unternehmen bedeutet dies ein hohes Risiko. Eine Machbarkeitsstudie ist zeitlich und finanziell begrenzt,und dient als Entscheidungsgrundlage für Unternehmen.

Prüfstände für: Hydraulik, Medium Luft, Magnete, Dosierpumpen, Elektromotoren und …